Sunday, September 11, 2022

Prenzlauer Berg, Dänenstraße

Mauerreste und Teepieland

Der Tag des offenen Denkmals ist schon seit Jahren sowas wie ein Feiertage für mich, besser gesagt das ganze Wochenende, denn es werden ja jeweils beide Tage bespielt.

Den Samstag verbrachte ich u.a. in einem Logenhaus in Dahlem, einem prächtigen Haus, an dem ich oft vorbeilaufe. Nun gab es die Möglichkeit, es mal von innen zu sehen. Ich hatte zuvor nie recht kapiert, was "Freimaurer" eigentlich sind. Nun habe ich einige gesehen und kann es mir womöglich besser vorstellen. Hat schon was sehr Beklemmendes für mich, und ich musste allein schon wegen der Ästhetik wahlweise an Scientology oder eine Burschenschaft denken. Eher was, das aus der Zeit gefallen wirkt.

Viel spannender heute aber die Führung zu Mauerresten an der Spree hinter der Köpenicker Straße in Mitte, eine Gegend, die früher eigentlich durch den "Schwarzen Kanal", andere teils wilde brachliegende Grundstücke und Ruinengebäude, die man auch gut von der S-Bahn aus sah, sowie die Eisfabrik durchaus bekannt war. Irgendwann wurde dort aber viel neu gebaut, und seither war ich nie mehr wirklich in diesem Gebiet. Im Glauben, das sei nun eh alles privat und sowas wie "gated community", also nicht mehr zugänglich.

Dass das weit gefehlt war, habe ich heute erfahren. Der Streifen direkt an der Spree gehört nämlich dem Bezirk und es ist bereits jetzt ein Trampelpfad, der von Höhe der relativ neuen Bemberg-Straße bis vor zur Schillingbrücke zu begehen ist. Dazu sind die genannten Neubauten offenbar zumindest zum Teil Genossenschaftsbauten, es gibt einen öffentlich zugänglichen kleinen Sandstrand und dazu sind weite Teile des Gebietes wild mit Sträuchern und Bäumen bewachsen. Der Clou allerdings ein Zeltdorf, das sich 2012 gegründet hat! Mit einem kleinen feinen Veranstaltungsbereich, und alles in einer sehr coolen und sympathischen Weise! Ich staune, ich staune wirklich dass in dieser recht zentralen Lage in Berlin-Mitte noch 2012 ein solches Biotop gegründet werden konnte, dass es sich bis heute halten konnte und auch weiterhin existieren bleiben soll, wenn zukünftig ein drei Meter breiter öffentlicher Uferweg dort entlang führen soll.

Ganz ehrlich gesagt hat dieses "Teepeeland", das an das alte, liebenswerte, provisorische Berlin der 90er Jahre denken lässt, die Relikte der Mauer, die der eigentliche Anlass zu kommen gewesen war, ausgestochen.
Im Anschluss habe ich mir noch die (Reste der) Eisfabrik angesehen und auch die nähere Umgebung mit der Köpi, eine Gegend, die ich zuletzt nur noch beim Durchfahren wahrgenommen habe, die aber eigentlich sehr viel Interessantes bietet. 

Friday, August 26, 2022

Kirschbaum

 


Thursday, August 18, 2022

Affengeburtstag


 

Tuesday, August 02, 2022

"Wagenreihung wie geplant"

 

Eben am Gleis... wird es nicht immer absurder? Nun wird angezeigt, dass die Wagenreihung wie geplant ist... 🤪🤣

Saturday, July 16, 2022

Baumpatenschaft vom Balkon aus

Exerzierstraße, Wedding

Sunday, July 03, 2022

B-see, Sonne, 30 Grad

Langsam sollte ich echt damit beginnen aufzuschreiben, was ich im Zusammenhang mit dem B-see schon so alles erlebt habe.

Gestern bin ich hin ganz geradelt. Scheiß lebensfeindliche Landsberger Allee, echt. Aber aus meinem neuen Bezirk her kommend wusste ich nicht recht, wie ich sie umfahren kann.

Aber am See war es wieder super. Zwar eher voll (Sonntag, 30 Grad), aber ein Plätzchen war noch drin. Und dann hab ich da auf einmal voll die Frau kennengelernt...

Eine Flugbegleiterin. Eigentlich voll die super Frau, aber ich lerne gerade jemanden kennen und habe deshalb nichts weiter gemacht. Vielleicht hat ihr das gefallen, denn ich könnte mir vorstellen, dass sie sonst häufig angemacht wird.

Hübsch, schöne Figur, sehr lebendig und aufgeweckt. Vom Bodensee. Wir sind gemeinsam in der S-Bahn gefahren und vor allem da war es sehr schön.

Ich hab nix weiter gemacht, aber es war eine sehr schöne Begegnung. "Bis zum nächsten Mal!"


Wednesday, June 22, 2022

Via Del Grande Archivio, Napoli