Wednesday, March 18, 2009

Leipzig (4) - Lesung (2), Eindrücke (3)

Etwas später als gestern waren wir dann auch am Sonntag wieder am Stand, aber kein Problem, und alles im Lot. War auch wieder alles nett. Diesmal hat es länger gedauert, bis der Verkauf losging: die ersten drei Stunden nichts verkauft! Ab dann ging’ s aber wieder ganz gut weiter. Einem netten Typen aus Görlitz, der Geburtstag hatte, habe ich schließlich unser Punk-Buch zu einem absoluten Messe-Geburtstagspreis verkauft.

Um 15.00 Uhr sollte dann wieder Lesung sein, kurz nach halb 3 trudelte die Lese-Crew ein. Wieder schönes Wiedersehen, und die sind so professionell und auf Zack, dass es wieder überhaupt kein Problem wurde. Ja, solche Leute kann, solche Leute MUSS man ranlassen. Die rocken die Glamour-Messe wie auch die Punkrock-Schuppen und Weinstuben-Hinterzimmer (Stetten!). Diesmal konnte ich allerdings nur die ersten 10 Minuten mitgucken, da ich auch meinen Kollegen ermöglichen wollte, die Show anzusehen, und für die dann den Stand betreut habe. Die Lese-Ecke war mit rund 50 Leuten voll; wenn der Zugang nicht so voll gewesen wäre, wären wohl auch noch mehr Leute rein. Auf jeden Fall wieder ein voller Erfolg, und es hagelte anschließend weitere Auftrittsangebote… Die aber leider zunächst ausgeschlagen werden müssen. (Weitere Eindrücke, Fotos, Infos, Tour-Tagebuch auf: http://www.myspace.com/keinezukunft )

Anschließend haben uns Corinna und ich noch etwas bei anderen Ständen umgeschaut, um wenigstens mal alle Halle gesehen zu haben. Bei den großen Verlagen hatte ich schon mal am Vormittag kurz Kataloge geholt. Im Ganzen war ich nun aber nicht mehr groß Aufnahme-fähig, so dass nicht mehr viel übrig blieb. Nur eine neue Deutschlandkarte habe ich mir noch (verbilligt) geholt: auf meiner alten, die ich zumindest im vorigen Zimmer bis Ende Januar noch hängen hatte, ist noch die Grenze eingezeichnet…

Und kurz vor 6 haben wir dann eingepackt, sind anschließend los zum Messe-Bahnhof und mit dem InterConnex zurück nach Berlin. Schön war’ s! Wahrscheinlich auch anstrengend – aber ich hab das gar nicht so gemerkt, vor lauter Freude an den netten Kontakten, dem Wiedersehen mit der Band-Crew und den netten Eindrücken von Leipzig. Es war schon ein gutes Gefühl, als Autor auf einer Buchmesse zu sein. Ich bin damit nicht groß in Erscheinung getreten, habe gerade mal 3-4 Bücher signiert, sonst gar nichts. Dennoch hat das ein sehr gutes, ein sehr sicheres Gefühl gegeben…

Labels:

2 Comments:

Anonymous Gaffa von der Lesereisecrew said...

Du lobst uns ja in den höchsten Tönen he,he.Danke mein lieber!Das spornt uns zu weiteren Höchstleistungen an.Der Auftritt auf der Buchmesse war auch für uns was ganz besonderes. Selten so was lustiges gemacht-und dann noch so improvisiert! Würden wir jederzeit wieder machen.

8:23 AM  
Blogger Kongo-Otto said...

... das habt ihr euch aber auch verdient, Leute! Nächste Stufe wird die Platte sein. Freu mich schon drauf!

9:45 AM  

Post a Comment

<< Home